Die Relegation ist gesichert!

Mit zwei Siegen am letzten Spieltag der Saison 18/19 gegen den ACR Köln 1 und den 1. SC Velbert 1 und Schützenhilfe des Tabellenführers gegen den Tabellennachbarn aus Wesel konnten sich die Tausendsassa unseres Squash Inn Hamborn den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Regionalliga sichern.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei unseren Gästen für die außerordentliche Fairness und den gelebten Sportsgeist aller Beteiligten bedanken!

Squash Inn Hamborn 1 vs. ACR RC Köln 1 4:0

An Position 3 spielte unser großer weißer Riese, Stefan Markowski, auf. Mit ungewohnten Konzentrationsschwächen haderte er im Ersten mit sich Selbst und musste diesen abgeben. Mit Wut im Bauch betrat er den Court für den zweiten Satz, fand seine Linie wieder und trieb den Gegner mit seinen präzisen Bällen durch den Court. Gegen diese technische Überlegenheit fand sein Gegner keine Antwort und musste alle folgenden Sätze abgeben, was letztlich in einem doch ungefährdeten 3:1 Sieg für Squash Inn Hamborn endete.

Das spannendste Spiel dieser Partie wurde an Position 4 ausgetragen. Hier musste sich Pascal „Paco“ Ziemann durch einen 5-Setter kämpfen. Nach einer routinierten 11:5 Vorstellung im ersten Satz schien die Partie eine ruhige Angelegenheit zu werden. Doch im darauffolgenden Satz hatte sich der Gegner besser auf unseren Paco eingestellt und entschied Satz 2 zu seinen Gunsten. Sichtlich nervös schlug Paco im dritten Satz viele Bälle tief und musste mit einem 1:2 Rückstand in den Vierten. Was nun folgte, war eine Demonstration mentaler Stärke. Bei einem 5:9 Rückstand schien das Spiel schon beinahe entschieden. Mit Nerven aus Stahlseilen spielte unser Linkshänder groß auf und konnte letztlich den Satz mit seinem energisches Power-Squash noch mit 12:10 für sich entschieden. Dieser Satz kostete den Gegner alle Kräfte und er konnte im Fünften nicht mehr dagegenhalten. Mit einem 11:0 gewann Paco den letzten Satz und sicherte den nächsten Sieg für Hamborn.

Unsere Top-Leute Niko „Der Routinier“ Bufe und Christian „Cross-Nick“ Sartingen gewannen ihre Spiele an Position 1 bzw. Position 2 erwartungsgemäß mit 3:0. Unser Routinier zermürbte seinen Gegner mit gewohnt sauberen Längen, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen. Die technische und athletische Überlegenheit sicherte ihm den ungefährdeten Sieg mit 11:2, 11:5 und 11:4. Cross-Nick-Sarti spielte sein Ding locker herunter und trumpfte beim 11:5, 11:7 und 11:1 mit Spielwitz und schönen Shots auf.

Squash Inn Hamborn 1 vs. 1. SC Velbert 1 4:0

Die zweite Partie eröffnete unser kleiner weißer Riese, Rainer Aldinger, an Position 4. Hier kam es zu einer Neuauflage vom Duell vom vierten Spieltag. Da unser Rainer das letzte Spiel mit 3:0 für sich entscheiden konnte, war die Verwunderung groß, als es nach zwei Sätzen 0:2 (12:14, 6:11) stand. Gerade rechtzeitig konnte er sein Spiel umstellen und entschied den Dritten mit 11:3 für sich. Mit zunehmender Dauer wurde das Spiel von Taktik geprägt und es mussten mehrere Let- bzw. Ball-an-Entscheidungen vom Schiedsrichter getroffen werden. Allerdings ließ sich unser Rainer mit seiner großen Erfahrung hiervon nicht aus seiner Konzentration bringen und konnte auch die Sätze 4 und 5 mit 11:7 bzw. 11:9 für sich entscheiden. Bezeichnend für das Spiel war der Schlusspunkt: „Ball-an“ für Hamborn.

Auch in der zweiten Partie machten „Der Routinier“ und „Cross-Nick“ keine Gefangenen. An Position 1 ließ Niko Bufe erneut keine Zweifel aufkommen. Auch wenn sein Gegner versuchte die technische Unterlegenheit durch eine unkonventionelle Spielweise mit ordentlich Spielwitz zu egalisieren, fuhr „Der Routinier“ für unser Team einen ungefährdeten 3:0 (11:8, 11:8, 11:7) Sieg ein. Deutlicher war der Sieg an Position 2. Mit seiner athletischen Überlegenheit kam er scheinbar mühelos an jeden Ball des Gegners. Seiner Spielweise treu, beendete er das Spiel mit einem Volley-Cross-Nick und fuhr einen ungefährdeten 3:0 (11:4, 11:4, 11:3) Sieg ein.

Das mit Abstand spannendste Spiel des Tages wurde an Position 3 ausgetragen. Pascal „Paco“ Ziemann kämpfte sich durch seinen zweiten 5-Setter des Abends und darf sich nicht wundern, wenn er demnächst als „Das Biest aus Hamborn“ betitelt wird. Im ersten Satz erwischte Paco den Gegner auf falschem Fuß und gewann ziemlich souverän mit 11:6. Das komplette Gegenteil zeigte sich in Satz 2. Der Gegner schien sich in der Satzpause seiner Fähigkeiten wieder besonnen zu haben, worauf unser „Biest“ in keiner Weise antworten konnte und den Satz mit 4:11 abgeben musste. Als dann beide Spieler im dritten Satz zu ihrer Höchstform aufliefen, wurde Squash-Entertainment der feinsten Sorte geboten. Ein wahrer Genuss für jeden Squash-Connaisseur. Beide Spieler schenkten sich in ausgedehnten Ballwechsel nichts und versuchten den jeweils anderen mit gut getimten, überraschenden Bällen aus dem Konzept zu bringen. Nach mehreren Satzbällen auf beiden Seiten musste Paco den Satz schlussendlich mit 13:15 verloren geben. Angelockt von der grandiosen Stimmung war vor dem Court und im Thekenbereich spätestens jetzt kaum noch ein Platz zu finden. Mit dem Rücken zur Wand ging es dann in den vierten Satz. Dieser begann, wie der vorherige aufhörte. Beide Spieler hatten noch ordentlich Power in Arm und Lunge und scheuchten sich gegenseitig durch den Court. Jeder Punktgewinn wurde von den jeweiligen Anhängern beinahe frenetisch gefeiert. Nach einer wahren Energieleistung zog Paco auf 2:2 nach Sätzen mit einem knappen 11:9 gleich. Auch im fünften Satz zeigte keiner der Athleten konditionelle Ermüdungserscheinungen. Das Spiel behielt sein hohes Tempo und es wurde zu einer mentalen Schlacht. Kein Spieler konnte sich eine wirklich komfortable Führung erarbeiten. Mit einem wunderschönen Vorhand-Volley auf Höhe der Aufschlaglinie schickte Paco den Ball ins Crosscourt-Nick und setzte so den Schlusspunkt zum 11:9 in diesem Satz und entschied das Spiel letztendlich mit 3:2 für sich. Den anschließenden Siegesschrei müsste man eigentlich bis auf die Straße gehört haben. Nach einem fairen Shake-Hands verließen beide Athleten unter tobendem Applaus den Court.

Ein Kommentar

  • Andreas

    Respekt. Sehr, sehr schön und unterhaltsam geschrieben.
    Alles Gute für die Relegation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.